Seestadt Aspern Mehr als Wohnen

Die Wiener Seestadt Aspern ist eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas. Ein neuer, multifunktionaler Stadtteil entsteht, und das in hohem Tempo. Da erwiesen sich die vorgefertigten Geberit Huter Installationsschächte als erste Wahl für die Sanitärinstallationen im Projekt „LiSA“. „LiSA“ ist ein Wohnprojekt nach dem Vorbild der Wiener Sargfabrik - mit Mitspracherecht der Bewohner und sehr hohem ökologischem Standard.

Die erste von drei Entwicklungsetappen konzentriert sich bis 2017 auf den Süden des Stadtteils, insgesamt erstreckt sich das Projekt über einen Zeitraum von 20 Jahren. Die ersten Seestädterinnen und Seestädter sind bereits in die fertigen Wohnhäuser eingezogen, auch der Bauteil D13B der Baugruppe „LiSA“ mit 54 Wohneinheiten ist nun bereits seit über einem Jahr bewohnt.

Wie einige andere auch, wurde dieses Haus von Beginn an unter Einbeziehung der zukünftigen Bewohner geplant. Daher ist auch jede der Wohnungen anders und individuell gestaltet. Ein Indoorspielraum für Kinder und zahlreiche Gemeinschaftsflächen wie Wellnessbereich, Werkstatt, Musikraum oder Gemeinschaftsküche stehen allen zur Verfügung. Die Ausführung als Niedrigstenergiehaus war für die Beteiligten eine klare Vorgabe.

Individuell geplant

Die Firma Ing. Haas Ges.m.b.H aus Rohrbach erhielt den Auftrag, dieses Bauvorhaben mit den erforderlichen Sanitär-, Heizungs- und Lüftungsanlagen auszustatten. Aufgrund der kurzen Bauzeitvorgaben entschied sich das Planungsteam rund um DI Stephan Hammerl für vorgefertigte Schachtelemente von Geberit Huter. Mit dieser Lösung waren die acht Monteure der Firma Haas in der Lage, ein 500 m2 großes Geschoss in einer Woche fertig zu installieren, das heißt, von der Sanitärinstallation mit Kalt-, Warm- Brauch- und Abwasser über die Lüftung bis zur Heizungsverrohrung.

Um die unterschiedlichen Bedürfnisse der Bewohner abzudecken, kamen zwei unterschiedliche Bauformen von Schachtelementen mit je sieben Ausführungsvarianten zum Einsatz. Die Installationsschächte wurden im Huter Werk in Matrei am Brenner gefertigt. Leichtbaumodule werden dort mit den erforderlichen Einbauten wie Spülkasten und den entsprechenden Anschlussleitungen ausgestattet. Für die horizontale Brandabschottung zwischen den Geschossen wird eine verlorene Schalung ab Werk mitgeliefert, die nach fertiger Montage des Registers einfach mit Brandschutzmörtel ausgegossen wird. Vorgefertigte Register stellen eine gleichbleibende Ausführungsqualität sowie die Einhaltung von Brand- und Schallschutzvorgaben sicher.

Übersichtlicher Bauablauf

Eindeutig gekennzeichnet, wurden die Elemente direkt auf die Baustelle geliefert. Die Installationsregister gewährleisten einen übersichtlichen Bauablauf und minimieren die Überschneidungen mit anderen Gewerken. Zwei Monteure benötigen in etwa 2,5 Stunden, um ein Register fertig zu montieren und anzuschließen, danach macht sich schon der Trockenbauer ans Werk.

Die Firma Haas konnte durch den Einsatz der Huter Installationsschächte die vorgegebenen Bauzeiten einhalten, die mit Start der Sanitär- und Heizungsinstallationen am 19. Jänner 2015 und Inbetriebnahme der Fernwärme-Heizungsanlage am 15. April 2015 wirklich sehr kurz waren.

Brand- und Schallschutz

Auch beim Brand- und Schallschutz punkten die vorgefertigten Huter Register: Zum Beispiel mit der integrierten verlorenen Schalung, die mitgeliefert wird. So kann der Schacht nach erfolgter Verrohrung und Montage der erforderlichen Brandschutzmanschetten ganz einfach mit Brandschutzmörtel ausgegossen werden, schon ist die horizontale Brandabschottung fertig. Die Rohrleitungen werden werkseitig mit Isolierungen versehen. Alle integrierten Leitungen und die Montagewinkel werden bei der Montage mit Gummieinlagen schallentkoppelt. Die Vorfertigung im Werk gewährleistet die Einhaltung aller erforderlichen Normen.

Seestadt Aspern

Im 22. Gemeindebezirk im Nordosten Wiens entsteht ein neuer multifunktionaler Stadtteil mit Wohnungen, Büros, sowie einem Gewerbe-, Wissenschafts-, Forschungs- und Bildungsquartier. Auf 240 Hektar werden leistbare Wohnungen für 20 000 Menschen geschaffen. Ebenso viele sollen hier Arbeit finden. In der Mitte des Areals liegt ein fünf Hektar großer See, der dem neuen Stadtteil seinen Namen gibt. Großzügige Grün- und Freiräume und die Nähe zum Nationalpark Donauauen auf der einen Seite, hochwertige Infrastruktur, nachhaltige Urbanität und gute Anbindung an das Stadtzentrum werden für eine neue Qualität des Wohnens und Arbeitens sorgen.