Parlament Wien2021 - modern, transparent, nachhaltig

Vor über 130 Jahren wurde das Österreichische Parlament eröffnet, seit Sommer 2017 wird es generalsaniert und 2021 wird das geschichtsträchtige Haus an der Ringstraße modern und zukunftsfit sein.

Ein Großprojekt, das in mehrfacher Hinsicht herausfordert, geht es doch darum, historische Baustrukturen zeitgemäßen Ansprüchen folgend weiterzuentwickeln: Die Komplexität, nach der es verlangt, um Altbestand mit streng limitierten finanziellen Mitteln und auf beschränkter Baufläche auf den neuesten Stand der Technik zu bringen, ruft viele Spezialisten und Professionisten auf den Plan – bei Heizung, Kühlung, Dachentwässerung und im Sanitärbereich beispielsweise kommen Systemlösungen von Geberit zum Einsatz.

Baustelle der Nation

Die nachhaltige Sanierung des Parlamentsgebäudes ist kein gewöhnliches Bauvorhaben – es bestehen vielerlei Verpflichtungen, die es einzuhalten gilt: politische, architektonische und kulturhistorische Werte ebenso wie Transparenz und Aspekte der Nachhaltigkeit und Ökonomie. Außerdem beeindrucken die Dimensionen des Projekts: 20.142 m2 Grundfläche, 1.600 Räume, 920 Fenster, um nur einige der Parlamentsdaten zu nennen. Allein die historische Säulenhalle ist fast 1.000 m2 groß – darin befinden sich 24 korinthische Marmorsäulen, aus jeweils 16 Tonnen Marmor im Stück. Das gestalterische Konzept von Theophil Hansen überzeugt bis heute und soll im Rahmen der Parlamentsmodernisierung nicht verändert, sondern stimmig weiterentwickelt werden. Mit dem Ziel, die Effizienz des Gebäudebetriebs zu steigern, Arbeitsplätze zu verbessern und das Haus verstärkt für die Bevölkerung zu öffnen. „Je einzigartiger ein Bauprojekt ist, desto flexibler müssen die Produkte sein, die dort zum Einsatz kommen. Wir freuen uns, dass in vielen Bereichen auf bewährte Geberit Systemlösungen zurückgegriffen wird, um das Parlament langfristig auf den neuesten Stand der Technik zu bringen“, so Manfred Peszt, Verkaufsleiter Technik und Objekte bei Geberit.

Viele Besonderheiten – spezielle Lösungen

Die Generalsanierung eines historischen Gebäudes wie dem Parlament, das in weiten Teilen dem Denkmalschutz unterliegt, ist komplex und muss mit planerischem und logistischem Geschick umgesetzt werden. Das Unternehmen Bacon Gebäudetechnik ist für Heizung, Kühlung und Sanitäranlagen sowie die Regenentwässerung zuständig und zeichnet so sowohl für verlässlich arbeitende technische Einrichtungen wie in Folge für ein gesundes Raumklima im „neuen“ Hohen Haus verantwortlich. Mit Abschluss der allgemeinen statischen Überprüfungen auf Bau- und Erdbebensicherheit und diversen baulichen Vorarbeiten, startete das Installationsteam mit der umfangreichen Leitungs- und Rohrverlegungen und der Anbringung von sanitären Unterputz-Elementen in den Nassgruppen. Die alte Bausubstanz erfordert dabei immer wieder Sonderlösungen, besonders herausfordernd ist das – durch die innerstädtische Lage bedingte – kleine Baufeld, das nur wenig Lagerfläche bietet und Materialanlieferungen und -abtransporte erschwert. Dadurch muss der Montageablauf besonders genau geplant und Chargen so bestellt werden, dass sie just-in-time geliefert werden. Das erfahrene Unternehmen setzt schon seit vielen Jahren auf Geberit Produkte – gerade bei den „beengten“ Baubedingungen hilft es sehr, dass Geberit im Großhandel große Stückzahlen lagernd und verlässlich verfügbar hat, wenn sie erforderlich sind.

Generalsanierung unumgänglich

Gutachten zum Zustand des Parlaments zeigten schwerwiegende Mängel im historischen Gebäude auf – bei Brandschutz, Evakuierungsmöglichkeiten, Barrierefreiheit, Standfestigkeit, Haustechnik sowie bei den Glasdächern, der Dachkonstruktion und anderen „in die Jahre gekommenen“ Materialien. Während die Gebäudehülle des Parlaments im Zuge der Generalsanierung weitestgehend unberührt bleibt, wird das Innere von unten bis oben einem technischen Update unterzogen. Trockenlegung, Wärmedämmung und die Verstärkung von Tragkonstruktionen stehen ebenso am Plan wie die Erneuerung von Heizung, Lüftung und Klimaanlagen und der Einbau neuer kompakter Sanitäreinheiten mit Wasserspareinrichtungen. Materialseitig setzt Bacon Gebäudetechnik dabei auf die vielseitigen Geberit Rohrsysteme Mapress und Mepla sowie auf bewährte Huter Unterputz-Elemente und Geberit iCon Keramiken. Die neu ausgebauten Dachbereiche des Ringstraßenbaus sind zudem mit der Pluvia Dachentwässerung von Geberit ausgestattet und werden künftig mit innovativer Unterdrucktechnik das verlässliche Ablaufen von Regenwasser sicherstellen. Auf den langjährigen Partner Geberit kann Bacon sich verlassen und jederzeit auf technischen Support zurückgreifen, wenn es Beratung zu den Systemlösungen braucht.

„Hohes Haus“ mit Weitblick

Hell, freundlich und einladend soll sich das Parlament ab 2021 präsentieren – ein großes, rundes Glasdach über dem Sitzungssaal vermittelt Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Parlamentsgästen künftig Offenheit und Transparenz. Eine neue Dachlandschaft mit vier Terrassen und zusätzlichen Galerien erlauben einen beeindruckenden Panoramablick auf Wien. Neben der offenen Bauweise stehen aber auch die nachhaltigen Maßnahmen für viel Weitblick bei der Planung: Der Energiebedarf der Nutzflächen wird mit Wärmedämmung, Wärmerückgewinnung, modernen Steuermodulen, neuen Fenstern und Türen, u.v.m. um bis zu 60 Prozent reduziert und ansprechende Multifunktionsräume bieten künftig Nutzungsflexibilität – ob für den Sitzungsbetrieb oder Veranstaltungen. Mit barrierefreien Eingängen, Sanitäranlagen, Aufzügen, Rampen und einem neuen Leitsystem sind die Bereiche für alle Besucherinnen und Besucher leicht zugänglich. Eine Einladung für die vielen nationalen und internationalen Gäste, die sich in den nächsten Jahren für Führungen und Einblicke ins Plenumsgeschehen einfinden werden: Sie können künftig – nach dem Betrachten aufpolierter Marmorsäulen, historischer Statuen und spektakulärerer Architektur – die neu geschaffenen Besucherzonen inklusive Gastronomiebereich und die Aussicht auf den Dachterrassen genießen.

Geberit Produkte im Parlament Wien

  • Mepla Rohrsystem
  • Mapress Rohrsystem
  • Huter Montageelemente
  • iCon Keramik