House of Music Hungary, Liget Budapest Project, Budapest | Geberit.at

Hier spielt die Musik House of Music Hungary, Budapest (HU)

Das «House of Music Hungary» im historischen Park der ungarischen Hauptstadt Budapest schafft die Harmonie zwischen Natur und Kunst mit Leichtigkeit. Seine Architektur ist eine Einladung an alle Stadtbewohnerinnen und -bewohner, einzutreten und zuzuhören.

Ein gigantischer Pilz scheint im Stadtpark von Budapest aus dem Boden zu schießen. Er wächst zwischen den Bäumen und um sie herum. Er ist die in die Architektur gegossene Antwort des japanischen Architekten Sou Fujimoto auf die Frage: Was bedeutet es, ein neues Gebäude in einem historischen Park zu bauen?

Den Park im Haus erleben

Wer das 9.000 m² große Kulturhaus mit Konzerträumen, einem Museum, einer Bibliothek sowie zahlreichen Workshop-Räumen betritt, bleibt zumindest im Eingangsbereich mit einem Bein in dem 200 Jahre alten Park von Budapest stehen. Bei der Gestaltung der Dachstruktur hat sich Sou Fujimoto zwar von der Form der Schallwellen inspirieren lassen. Das spielerisch gewellte Vordach ist gleichzeitig von etwa 100 kraterähnlichen Aussparungen unterschiedlicher Form und Grösse durchlöchert, in die Parkbäume wachsen. Die Dachkonstruktion sorgt dafür, dass sich das Gebäude harmonisch in die Umgebung einfügt.

Die Grenze zwischen Innen und Außen verschwimmt in diesem Bauwerk aber nicht nur in vertikaler, sondern auch in horizontaler Hinsicht. Die Fassade besteht aus 94 wärmeisolierten Glaspaneelen, die bis zu 12 Meter hoch sind. Konzertbesucherinnen und -besucher sind somit auch in der transparenten Eingangshalle stets von der Natur umgeben.

Für alle offen

So wie der Park im Gebäude weiterwächst, so wirkt die Kunst dieser Kulturinstitution im Park fort. Hierfür sorgen Freilichtbühnen, die zwar vom auslandenden Dach geschützt, aber auf alle Seiten hin offenstehen. Kurzum: Hier sitzt man bei manchen Konzerten einfach im Park.

Die Offenheit hin zur Natur, hin zum Publikum, ist bei diesem Kulturgebäude Programm. Das «House of Music Hungary» demonstriert mit seiner Architektur, dass Kunst und Kultur Teil der Stadt und ihres Alltags sind, für alle offen und zugänglich.

Ausgezeichnetes Design und Nachhaltigkeit

Kein Wunder, hat das «House of Music Hungary» die Aufmerksamkeit der internationalen Architektur- und Kulturgemeinschaft auf sich gezogen. Im Jahr 2019 wurde es bei dem renommierten Wettbewerb «International Property Awards» in London als bestes öffentliches Architekturprojekt in Europa ausgezeichnet, 2020 gewann es bei den «American Music Cities Awards» in der Kategorie «Best Use Of Music In Property Development».

Aufmerksamkeit erregte auch das nachhaltige Konzept dieses Gebäudes. Es umfasst nicht nur energieeffiziente Heiz- und Kühltechnologie, sondern auch die maximale Ausnutzung der natürlichen Ressourcen Tageslicht und Regenwasser. Geberit trug mit den Spül- und Entwässerungssystemen zur effizienten Abwasserentsorgung bei. Das elegante Innendesign unterstützte Geberit mit den Keramiken Selnova Comfort und Smyle.

Fakten

Geberit Know-how

Geberit Know-how

Bildergalerie