Zugspitzresort TirolViersterne-Komfort mit Geberit

Im Frühjahr 2019 startete das Zugspitz Resort in Ehrwald in Tirol eine umfangreiche Rund-um-Erneuerung. Bereits Anfang Dezember präsentierte sich das Viersterne-Haus nach den Um- und Neubauarbeiten in neuem Glanz – mit noch mehr Komfort und stark erweitertem Leistungsspektrum für Groß und Klein. Um das Projekt in wenigen Monaten realisieren zu können, setzte man auf effiziente Planung, verlässliche Partner und erprobte Qualitätsprodukte: Bei Bädern, Heizung sowie bei Trink- und Abwasserleitungen kamen fast ausschließlich Produkte von Geberit zum Einsatz, die nun mit erstklassiger Funktion und langer Haltbarkeit für einen angenehmen Aufenthalt der Gäste sorgen werden.

Das Familien- und Erlebnisresort Zugspitz im Ferienort Ehrwald wird wegen seiner Lage inmitten der Tiroler Zugspitz Arena als Urlaubsdestination geschätzt. Im Sommer wie im Winter bietet die Region alles, was eine aktive Freizeitgestaltung braucht und Erholungssuchende wünschen – dazu kommt das einmalige Bergpanorama der Tiroler Alpen. Das Jahr 2019 stand für das Traditionshaus ganz im Zeichen eines ganzheitlichen Refurbishments – dabei wurden ab dem Frühjahr bestehende Bereiche revitalisiert und das beliebte Urlaubsrefugium um neue Gebäudeteile und Komfortzonen erweitert. Am 7. Dezember war es dann soweit: Das Zugspitz Resort feierte seine Neueröffnung und präsentierte den Gästen das überzeugende Hotelkonzept: 47 Zimmer und Suiten im alpenländisch-modernen Design kamen dazu und erhöhen die Anzahl der Wohneinheiten auf 83, das überarbeitete Kulinarikangebot sorgt für noch mehr Genuss und der neue Outdoor-Aktivbereich sowie die groß angelegte Indoor-Erlebniswelt für Kinder für viel Abwechslung.

Installationssysteme aus einer Hand

„Das neue ‚Zugspitz Resort‘ kann sich sehen lassen: Hier ist in rekordverdächtiger Zeit ein echter Wohlfühlort für Urlauber entstanden – hochwertig, zeitgemäß und perfekt auf die Bedürfnisse moderner Gäste zugeschnitten“, so Karl Pedrolini von Geberit, der in besonderem Maße in das Hotelprojekt eingebunden war. Immerhin kamen in allen Installationsbereichen – außer bei der Fußbodenheizung – Produkte der Marke Geberit zum Einsatz: Mapress für die Trinkwasser-Verteilleitungen, Kälte, Hydrantenleitungen und die Heizungsverteilung, Mepla bei Trinkwasser-Anbindungsleitungen und Heizung sowie Pluvia bei der Dachentwässerung. Planer Helmut Penz von der A3 jp-haustechnik ges.mb.H & cokg erklärt das so: „Jeder Hotelbetrieb ist eine technische Herausforderung betreffend Brand- und Schallschutz, Trinkwasserhygiene und Luftqualität. Im Viersterne-Segment kommen dann auch noch hohe Ansprüche an Komfort, Funktion und Ästhetik dazu. Da lässt man sich als Planer nicht auf Experimente ein, sondern arbeitet mit verlässlichen Partnern zusammen, die geprüfte und langzeiterprobte Qualitätsprodukte im Angebot haben. “ Die schnelle Verarbeitung und rasche Verfügbarkeit der Installationssysteme von Geberit wurden somit zum wichtigen Kriterium, um die Fertigstellung des Familien- und Erlebnisresorts Zugspitz planmäßig voranzutreiben.

Kurze Bauzeit, hoher Zusammenhalt

Helmut Penz zeichnete bei der Zugspitz Resort-Entwicklung für die Planung, Bauaufsicht, Dimensionierung und Leitungsführung der gesamten Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärtechnik zuständig. Für den Experten war das Projekt in vielerlei Hinsicht spannend. Um die Anforderungen des Bauherrn in der kurzen Bauzeit von nur neun Monaten optimal umzusetzen, wurden nicht nur die Technikumsetzungen, sondern auch die Koordination der vielen bereichsübergreifenden Gewerke zur Herausforderung. Mit im Boot war auch das Installationsteam der Markus Stolz Ges.m.b.H. + Co.KG., Niederlassung Reutte. Auf die Dimension und die speziellen zeitlichen Rahmenbedingungen angesprochen, bestätigt Bauleiter Hubert Eberle den Sonderstatus des Projekts: „Die Zielvorgabe war, das Zugspitz Resort Anfang Dezember – also, rechtzeitig zur Wintersaison – wieder öffnen zu können. Wir mussten dafür nahezu 75 Prozent der Installationsarbeiten in der ersten Bauphase abwickeln. Dazu kamen Anforderungen wie schalldämpfende Spezialisolierungen und hohe Standards. Die Edelstahlrohre aus der Geberit Mapress Serie hatten wir beispielsweise erstmals im Einsatz - und waren sehr zufrieden damit.“ Der erfahrene Fachmann streicht dabei vor allem die gute Zusammenarbeit unter den Partnerbetrieben hervor – unter anderem mit dem Ansprechpartner Karl Pedrolini von Geberit, der immer zur Stelle war, wenn Hilfe benötigt wurde.

Fertigbäder als perfekte Lösung

Speziallösungen waren auch für die neuen Badeinheiten notwendig. Um den engen Zeitplan einhalten zu können, nutzten die Planer das Konzept der Huter Fertigbäder. Hierbei handelt es sich um im Werk vorgefertigte Kabinen in Leichtbauweise, die als kompakte Einheit auf die Baustelle geliefert und dort eingebracht und lagerichtig versetzt werden. Vorgefertigt heißt, dass alle Leitungen, alle Keramiken und sogar die Fliesen bereits im Werk in die Kabinen eingebaut werden. So kann die Fertigung, unabhängig vom Baufortschritt, im Werk in Matrei am Brenner, jederzeit gestartet werden und bringt höchste Ausführungsqualität mit sich. Nachdem Aufbau und Ausstattung nach den individuellen Vorgaben des Auftraggebers erfolgen, bleiben bei dieser praktischen Badalternative keine Wünsche offen – außerdem sorgen die Fertigbäder durch ihr Raum-in-Raum-Prinzip für optimalen Schallschutz. Einzig die Koordination stellte das Baustellenteam vor Herausforderungen: Transport und Einbringung mussten dafür exakt geplant und abgestimmt sein: Immerhin wurden im Zugspitz Resort insgesamt 70 Fertigbäder installiert und dazu 15 Bäder für die Suiten angelegt. Doch auch das klappte dank der bereits erwähnten guten Zusammenarbeit aller Beteiligten bestens.